Über mich

Freitag, 27. Juli 2012

Aktuelle ÖFFNUNGSZEITEN

   Entsprechend dem Zeitgeist der Branche,
halten auch wir unsere Türen Montag geschlossen.
Selbstverständlich betrifft dies nicht die letzten vier 
Montage vor Heiligabend! 


Unverändert bleiben für Kontaktsuchende:
 
DI - FR    10:00 - 13:00 
14:00 - 18:00 
 
SA          10:00 - 13:00 
Weihnachten bis 16:00 

- oder auch nach gesonderten Absprachen.


Ingo Spörlein
Siechenstraße 2
96052 Bamberg

Telefon:           0951 - 20 27 55
Mail: info@edelmetallstudio.de



Samstag, 21. Juli 2012

DIE GOLDSCHMIEDEKUNST - Löten Teil 1



Es geht wie immer schnell. Im Nu haben wir uns an das Halbdunkel gewöhnt und
blicken weiter auf die staubige Holzkohleunterlage mit den darauf bereits positio-
nierten Stücken. Selbst kleinere Details, wie die winzigen Lotsplitter gleich
daneben, glitzern uns immer noch entgegen trotz aktuell
gelöschter Arbeitslampe!
 
Weiße Spuren auf der Eisenplatte darunter, verraten derweil von ver-
wendetem Boraxpulver. Meist in kleinen, braunen Schraubfläschchen
aufbewahrt, wird es mit etwas Wasser zu Brei verrührt und über
unsere wachsenden Werke gepinselt, um hinderliches
Oxidieren zu vermeiden.




Anders unser giftgrün leuchtendes Flussmittel Fluoron - eine weitere Mixtur die sich
bei Erwärmen, gemeinsam mit vorhandenem Borax, Honig-ähnlich über den Lötspalt
schiebt. Dieser sich bildende "Mantel" ist ebenso behäbig wie genial. Drum her-
um, und an den Fingern, indes hauchfeiner, schwarzer Kohlenstaub.
Typisch Lötplatz eben.
 

   
Ohrschmuck mit Palmeracitrin                








 










 

Allzu helles Licht können wir auch beim Einstellen der "richtigen" Flamme nicht 
gebrauchen. Ein wenig an den Reglern der Lötpistole gedreht. Passt. Dann ein 
suchender Blick nach feuerresistenten Hilfswerkzeugen. Ab dem Moment 
 ist klar, das dauerhafte Verlöten unserer  Konstruktion geht in seine 
heißeste Phase! 
 

Lötungen die nichts zu wünschen übrig lassen: 


Multicolor: Silber, Palladium und Gol                           

Schlicht: Gelbgold mit Safircabochon                          

 

Dienstag, 3. Juli 2012

"Gewünscht war eine Anlehnung ans barocke, ...


 


... dennoch ist es gelungen,
ihm eine schlicht moderne 
Ausstrahlung zu verleihen - 
etwas, was zu Beginn eher 
widersprüchlich erschien".
- nicht irgendein Ring -