Über mich

Mein Bild
96052 Bamberg, Siechenstr. 2, Tel.: 0951/202755 oder info@edelmetallstudio.de

Freitag, 27. Juli 2012

Geänderte ÖFFNUNGSZEITEN

   Wir haben beschlossen uns dem Zeitgeist der Branche anzupassen,
und nun unsere Werkstatt Montags ebenfalls geschlossen zu halten.

Unverändert bleiben für die (den) Kontakt suchenden:
 
DI - FR   09:00 - 13:00 
14:00 - 18:00 
SA         09:00 - 13:00 

- und natürlich gerne auch nach gesonderter Absprache. 


Edgar Spörlein
Siechenstraße 2
96052 Bamberg

Telefon: 0951 - 20 27 55
Mail: info@edelmetallstudio.de



Samstag, 21. Juli 2012

DIE GOLDSCHMIEDEKUNST - Löten Teil 1



Ohrschmuck mit Palmera-Citrin


Unser Arbeitsplatz ist jetzt finsterer. Dennoch sind alle Einzel-
heiten des massiven Holztisches mit seiner wuchtigen Eisenplatte
klar erkennbar. Wie für die Ewigkeit miteinander verschraubt, bilden
sie im Bunde zweckmäßige Voraussetzungen für ein unbeschwertes
Hantieren mit den schon bald immer heißer werdenden Lötwerk-
zeugen. Richtig glühen wird später aber nur unser Lot.
 
Unnötig viel Licht können wir dann nicht gebrauchen - schon
eher ein wenig Boraxpulver, welches oft in kleinen, braunen Schraub-
fläschchen aufbewahrt wird. Mit etwas Wasser zu Brei verrührt und über
unsere entstehenden Kunstwerke gepinselt, bewahrt es sie wirksam
vor unerwünschten oxidieren.
 
 
    








 
Für das Löten selbst, bei dem unser Objekt bereits auf der immer etwas
abfärbenden Lötholzkohle liegt, kommt als geeignetes Flussmittel ebenfalls
nur altbewährtes in Frage: "Fluoron" - eine giftig gelbgrün leuchtende Mixtur,
die sich beim erwärmen, zusammen mit dem Borax, wie Honig über unseren
Lötspalt schiebt. Diese schützende Schicht ist so behäbig wie genial. Drum-
herum und an den Fingern klebt währenddessen hauchfeiner, schwarzer
Staub - ein typischer Lötplatz eben!

Routine auch beim Einstellen der "richtigen" Flamme. Ein
kurzer Dreh an den Reglern der Lötpistole - passt. Anschlie-
ßend ein automatisierter Griff zur unersetzbaren Titannadel,
deren häufiges gebrauchen man ihr mittlerweile bereits
recht deutlich ansieht. Es kann also beginnen!


Lötungen, die nichts zu wünschen übrig lassen: 


Multicolor: Silber, Palladium und Gold

Schlicht: Gelbgold mit Saphir-Cabochon


 

Dienstag, 3. Juli 2012

"Gewünscht war eine Anlehnung ans barocke, ...


 


... dennoch ist es gelungen,
ihm eine schlicht moderne 
Ausstrahlung zu verleihen - 
etwas, was zu Beginn eher 
widersprüchlich erschien".
- nicht irgendein Ring -